Radeln statt aufs Gaspedal treten: Friesenheimer Bürgermeister verzichtet 21 Tage auf das Auto

670 Friesenheimerinnen und Friesenheimer nahmen vom 7. bis 27. September bei der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ teil und radelten insgesamt knapp 90.000 Fahrradkilometer in den 21 Tagen. Ganze 13 Tonnen CO2 konnten dadurch eingespart werden.

Mit dem Motto der Gemeinde „Jeder Kilometer Zählt“ versprach Rathauschef Erik Weide 21 Tage „kein Auto von innen zu sehen“ und hielt dieses Versprechen ein: 693 Kilometer legte er in den drei Wochen mit dem Rad zurück und geht damit als Vorbild für die Gemeinde voraus.

Bürgermeister Erik Weide gibt seine Schlüssel an die Netzwerkbeauftragte Julia Edel ab © Gemeinde Friesenheim

Auch der Gemeinderat, Kirchengemeinden und viele Privatleute beteiligten sich an dem Wettbewerb und sammelten Kilometer für Friesenheim. Mitarbeiter des Rathauses zeigten sich verstärkt mit dem Fahrrad und belegten als Team mit 5.525 zurückgelegten Kilometern den fünften Platz im Ranking von 44 gemeldeten Teams in Friesenheim.

Da jeder eingesparte Kilometer mit dem Auto einen Beitrag zum Klimaschutz leiste, so Weide zur Lahrer Zeitung, würde er auch weiterhin kurze dienstliche Wege konsequent mit dem Rad fahren. Dabei greife er gern auf eines von vier E-Bikes der Gemeinde zurück.

Insgesamt war der Verzicht aufs Auto, gerade im privaten Bereich, gar nicht so einfach aber trotzdem machbar. Grundsätzlich beabsichtigt die Gemeinde den Zweiradverkehr zu fördern und unter anderem den Bewohnerinnen und Bewohnern der Gemeinde zukünftig weitere Fahrradabstellmöglichkeiten zu bieten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.