Mobilitäts-App wird auf den Weg gebracht

Eine Mobilitäts-App informiert über die verschiedenen Möglichkeiten von A nach B zu kommen. Sie verbindet aktuelle Fahrpläne unterschiedlicher Verkehrsmittel in einer Datenbank, berechnet die entsprechenden Routen und integriert Bezahlmöglichkeiten zum Fahrkartenkauf. Das Mobilitätsnetzwerk Ortenau begrüßt die Initiative des Ortenaukreises, sich als Betreiber einer Mobilitäts-App, die die regionalen Angebote bündelt und dem Nutzer aus einer Hand Wegeplanung und Ticketing sowie ergänzende Angebote im Freizeit- und Tourismusbereich bietet, zu engagieren.

„Der heutige Empfehlungsbeschluss des Ausschusses für Umwelt und Technik ist der entscheidende Schritt für die Einführung einer App“ freut sich Erik Weide, Geschäftsführer des Mobilitätsnetzwerks für den Themenschwerpunkt Vernetzung von Mobilitätsangeboten. Der Ausschuss für Umwelt und Technik empfiehlt darin dem Kreistag, für die Umsetzung der App Mittel in Höhe von 950.000 Euro für die Einführung und jährlich 120.000 Euro für den laufenden Betrieb bereitzustellen.

Das Mobilitätsnetzwerk Ortenau hat bereits vor anderthalb Jahren mit den Vorbereitungen für eine Mobilitäts-App begonnen. Mit fachlicher Beratung des Nürnberger Büros für digitale Mobilität insertEFFECT hat das Netzwerk drei große Beteiligungsworkshops veranstaltet. Neben Bürgerinnen und Bürgern, Klimaschutzbeauftragten, Bürgermeistern und regionalen Verkehrsbetrieben haben auch Vertreterinnen und Vertreter des Ortenaukreises daran teilgenommen. Gemeinsam wurden Anforderungen an eine Mobilitäts-App erarbeitet und Prioritäten gesetzt. Alle Ergebnisse der Workshops wurden dem Landkreis zur Verfügung gestellt und flossen in die Planungen zur Umsetzung des Projekts unmittelbar ein. „Die hervorragende Arbeit des Mobilitätsnetzwerks Ortenau und der Bürgerinnen und Bürger, die im Rahmen der Workshops die Anforderungen an eine solche Mobilitäts-App definiert haben, hat einen erheblichen Anteil daran, dass ein passgenaues Angebot identifiziert und das hieraus erarbeitete Projekt dem Gremium zur Beschlussfassung vorgelegt werden konnte“ erklärt Michael Loritz, Dezernent für Infrastrukturen, Baurecht und Migration des Ortenaukreises. Der Ortenaukreis wolle die App als Dach bereitstellen, unter dem detailliertere regionale Daten, wie sie auch von den Mitgliedskommunen des Mobilitätsnetzwerks Ortenau bereitgestellt werden, vereint und direkt an den Kunden gebracht werden können. „Das Angebot in der App wird stetig wachsen und sich laufend den Bedürfnissen anpassen. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Mobilitätsnetzwerk Ortenau, dem Tarifverbund TGO und den Kommunen im Ortenaukreis wird es nachhaltig gelingen, neue Fahr-gastpotentiale zu erschließen und einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“ ergänzt Stefanie Dörfler, Leiterin des ÖPNV-Projektteams beim Ortenaukreis.

Aufbauend auf dieser gemeinsamen, partnerschaftlichen Vorarbeit von Netzwerk und Ortenaukreis werden jetzt Fördermittel beantragt, um das gemeinsame Ziel umzusetzen. Erik Weide freut sich: „Nie waren wir näher dran an unserem Ziel einer Mobilitäts-App. Dass wir mit dem heute getroffenen Beschluss nun richtig Fahrt zur Umsetzung aufnehmen können, zeigt, dass sich die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Mobilitätsnetzwerk Ortenau und dem Landkreis auszahlt und das gemeinsame Ziel erreicht werden wird“.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.